NEWS
Neuerscheinungen
Bestellen/Kontakt
So finden Sie uns
Foto-Tour
deutsche Comics

Mangas

Anime DVD & CD

Game Cards

Sport Cards

US-Comics

Original Art

Magazine & Sekundär

Romane
Hüllen & Sammlerzubehör
Erotik ab 18

Emmas Comicworld

Dr. Sammler
Links
Impressum
   
 

News - Dezember 2005
::Aktuelle News
  

 

MERRY X-MAS

Die Comic-Galerie wünscht allen Kunden friedliche Weihnachten, schöne Feiertage, einen guten Rutsch ins Jahr 2006 und vor allem viele Comic-Packerln unter dem Christbaum!
[Calvin & Hobbes und Spider Jerusalem schließen sich unseren Wünschen an ...]




  
   

[Weihnachten 2005]

   

   
  

[14.12.2005]


  
  

"LOW DENSITY" IN DER TRANSPORTER-BAR
  
Der Hamburger Comiczeichner und Grafiker diceindustries realisiert in den Räumen der Transporter-Bar in Wien eine Ausstellung zu seinem im September dieses Jahres erschienenen Band "Low Density". In "Low Density" unternimmt diceindustries eine kleine Reise durch das Unterbewusstsein der graphischen Literatur mit ihren Codes und Symbolen. Zur Vernissage gibt es einen Auftritt des isländischen Musikers und Performers Sigtryggur Berg Sigmarsson.

Die Ausstellungseröffnung und Party im Transporter findet am Donnerstag, den 15. Dezember ab 20 Uhr statt. Die Ausstellung ist anschließend noch bis zum 29. Januar 2006 zu sehen.

Transporter , Margaretenstr. 54/Kettenbrückengasse 1, A-1050 Wien
e-mail: kunst@transporterbar.com, http://www.transporterbar.com
Öffnungszeiten: Di, Mi, So 15-2 Uhr, Do, Fr, Sa 15-4 Uhr




     

DIE "SEXUELLE UNZUFRIEDENHEIT" ALS COMIC

Die "Anleitung zur sexuellen Unzufriedenheit" gibts jetzt bald auch als Comic. Storyboard und Ideen von Günther Payr, Zeichnungen von Tim Jost. Bernhard Ludwig kauft als Vorlage dafür mehrmals Scott McClouds "Comic richtig lesen" und "Comics neu erfinden" in der Comic-Galerie. Wenn es sein Zeitplan zulässt, kommt er nach Erscheinen mit dem Kreativ-Team auch einmal zum Signieren in die Comic-Galerie. Eine 11-seitige Vorschau (1,6 MB) gibt es hier als PDF zum Herunterladen.




  
   

[06.12.2005]

   

   
  

 

News - November 2005
  

 

[19.11.2005]


  
  

CARLSEN COMICS AM 23.11.2005 BEI "STERN TV" AUF RTL
  
Am Mittwoch, 23.11 um 22.15 Uhr wird Judith Park live bei Günther Jauch in der Sendung stern tv / RTL zu Gast sein (nur so nebenbei: voher war sie bereits live bei Günther Polland in der Comic Galerie signieren). Ein Beitrag zum Thema Manga setzt sich mit dem Alltag der Manga-Künstlerin, ihrem Verlag und der Manga-Fan-Szene auseinander. Judith Park hat bei Carlsen Comics mit ihren Taschenbüchern "Dystopia" und "Y Square" große Erfolge erlangt. Auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse wurde sie in der Kategorie "Manga-Eigenpublikation national" mit dem Sondermann ausgezeichnet.

Beide Bände sind lieferbar: "Dystopia" € 6,20 (bereits in 2. Auflage!)
"Y Square"
€ 6,20



     

EMMAS COMIC-ARCHIV VON A-Z IST ONLINE

Unsere Emma ist in einem wahren Schaffensrausch - nicht nur, dass sie ihre Website komplett neu gestaltet hat, hat sie einen bis jetzt eher verwaisten Menüpunkt auf unserer Homepage ganz schön ordentlich zum (neuen) Leben erweckt: das Comicarchic A-Z - von Aleister Arcane bis zum Zyklopenkönig. Was, ihr kennt diese Comic gar nicht?! Na, dann, auf zum Comicarchiv! Viel Spaß! Und Emma: Danke!


  
   

[11.11.2005]

   

   
  

[01.11.2005]


  
  

GLEICH NOCH EINMAL "SIN CITY" - DIESMAL IM TV
  
Im Zuge ihrer Abspaltung vom Disney Konzern und der Gründung der eigenen Produktionsfirma haben sich die ehemaligen "Miramax"-Vorstände Harvey und Bob Weinstein auch mit dem Thema TV beschäftigt - und wollen nun zwei ihrer Filme auf den Bildschirm bringen. Zum einen soll eine TV-Serie aus "Rounders" von 1998 werden. Das Zocker-Drama mit Matt Damon und Edward Norton war in den Kinos ein Totalflop, entwickelte sich danach auf dem Heimkinosektor zum Sleeper-Hit. Weiterhin soll auch aus dem Mega-Erfolg "Sin City" eine Serie werden - was auf Grund der episodischen Struktur des Films auch Sinn macht. Die Serie soll nach dem Release von Sin City 2 im August 2006 entstehen - wenn nichts dazwischenkommt...
[Quelle: Cinfacts Kino News]

     

 

News - Oktober 2005
  

 

SIN CITY 2 - DER FILM

Laut Blickpunkt Film, Kino.de und anderen Quellen startet der zweite Sin City-Film bereits am 24. August 2006! (Gerade zu meinem Geburtstag, das wär aber nicht nötig gewesen! ;-) Anm. d. Red.) Mal abwarten, ob Teil 2 wirklich ein Jahr nach dem ersten starten wird. Schön wär's ja!
Vorlage ist Comicband 2 ("Eine Braut, für die man mordet") - mit Salma Hayek als Ava - und neu geschriebenene Storys um die bekannten Charaktere...


  
   

[18.10.2005]

     

   
  

[08.10.2005]


  

  

SPRECHBLASEN-ARTIKEL IN "PAGE"
  
Die angesagte Designer-Zeitschrift PAGE hat sich in ihrer Ausgabe 2005/10 in einem mehrseitigen Artikel der Sprechblasenkultur, besonders der Entwicklung des Letterings, gewidmet:
Fonts fürs Comic-Lettering
Der Comic hat nicht nur eine eigene Sprache geprägt, mit Soundwords und Sprechblasen hat er sich auch eine eigene Typografie geschaffen. Helmut Kraus zeigt, welche Rolle der Computer beim Lettering spielt und wie sein Einsatz die Ästhetik von Comics und Mangas verändert.

Näheres zu dieser Ausgabe von PAGE hier.

     

 

News - September 2005
  

 

DER NEUE ASTERIX #33

Heute, am 22. September, ist der neue Asterix-Band der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Das Abenteuer, das zum ersten Mal von Klaus Jöken übersetzt wird, trägt im deutschsprachigen Raum den Titel "Gallien in Gefahr" (Original: "Le Ciel lui tombe sur la tête").
Mit einer Auflage von acht Millionen Exemplaren geht am 14. Oktober der neue "Asterix"-Band gleichzeitig in 27 Staaten an den Start.  Es ist der erste weltweite Simultanstart des unbeugsamen Galliers.


  
   

[22.09.2005]

     

   
  

[12.09.2005]


  

  

EMMA RELAUNCHED
  
Nach Flix hat nun auch Emma (von der u.a. die Foto-Tour durch die Comic Galerie stammt) ihre Homepage runderneuert. Was lange währt, wir nicht nur gut sondern sogar viel besser. Aber wie sagt Emma selbst:

Allem Anschein zum Trotz lebt das Projekt "Emmas-Comicworld" noch immer und treibt auch bunte Blüten! Neue Rubriken wie die englischsprachigen Comics, die animierten Gif´s und special-collections", wie beispielsweise die von Lewis Trondheim, setzen neue Akzente. Was nicht heissen soll, dass es nichts mehr zu tun gibt - im Gegenteil! Es sind noch viele Lücken zu füllen, doch ich bin zuversichtlich, dass es mir nach und nach gelingen wird, diese zu schliessen. ^^ Jetzt gibt "Emmas Comicworld" erstmal wieder ein kräftiges Lebenszeichen von sich - auch wenn es heißt "Noch ein wenig Geduld!" was den neuen Emma-Comic angeht. Der sollte noch diesen Monat online gehen. Euch alle, die ihr meine Homepage schon mal besucht habt, möchte ich nun einladen, ein wenig auf meiner neuen Seite zu surfen. Viele euerer Anregungen haben mir sehr geholfen und nun könnt ihr sehen, was daraus geworden ist! Über ein kurzes Feedback freue ich mich sehr - ansonsten: viel Spass in der Comicworld! Alles Liebe! Eure Emma
   
Also Freunde, dann nix wie hin: Emma's Comicworld

     

MANGAS IM MAK

Jetzt haben die Magas auch Einzug ins Wiener Museumsleben gefunden: Im Museum für angewandte Kunst (MAK) läuft bis 4. Dez. 2005 die Ausstellung "UAAAAA!!! MANGA - Zur Ästhetik einer Trashkultur"

Grafische Präzision und rasante Bildfolgen haben der japanischen Ausprägung des Comics weltweit Kultstatus eingebracht. Zunächst als subversives Ausdrucksmittel der Unterschicht verpönt, ist Manga heute Inbegriff japanischer Alltagskultur.
Die Ausstellung spürt den grafischen Gestaltungskriterien der Manga-Kultur nach: "Derby Jockey" (1999-2004), ein Sport-Manga von Tokihiko Ishiki, und "Mars" (1996-2000), ein Mädchen-Manga der Künstlerin Fuyumi Soryo.
Manga wurden zu einem bedeutenden Phänomen der zeitgenössischen Kultur Japans. Auch in Europa erobern Mangas vor allem unter Jugendlichen zunehmend Kultstatus. Im Vordergrund der Ausstellung im MAK-Kunstblättersaal steht die visuelle Ästhetik der Mangas; im Gegensatz zur linearen Erzählstruktur westlicher Comics bedienen sie sich einer intuitiv-bildhaften Zeichensprache.
Gearbeitet wird mit filmischen Szenenabfolgen, wechselnden Blickpunkten und diagonalen Elementen. Einzelbilder und ausgewählte Folgen erlauben es dem Betrachter, diese Konzepte und Kompositionen nachzuvollziehen.
Kurator: Johannes Wieninger


Tipp: Jeden Samstag freier Eintritt!
MAK, Stubenring 5, Wien 1

  
   

[04.09.2005]

     

   
  

 

News - August 2005
  

 

[30.08.2005]


  

  

FLIX RELAUNCHED
  
Flix ("Held" und "Sag was") war ja mächtig aktiv. Aber lassen wir ihn doch selber zu Wort kommen:

Ihr Lieben,

ich weiss nicht, was ihr den Sommer über gemacht habt; ich hoffe Urlaub, Sonne, Strand und Meer. Gut so! Urlaub ist was Feines. Ich war den Sommer über zu Hause und habe an meiner Webseite gebastelt. Ist aber auch was Feines. Denn nun verkünde ich nicht ohne ein bisschen Stolz in der Stimme: Sie ist fertig! Ab sofort ist der Relaunch von meiner Webseite www.der-flix.de online. Und sie ist schöner, aktueller, übersichtlicher und blauer als alle meine Webseiten zuvor. Was genau neu ist?! Es gibt jetzt regelmässig meine "VerFLIXt!"-Cartoonreihe zu sehen, es gibt Wallpaper zum runterladen, einen kleinen Film zum Anschauen, Antworten auf viele Fragen, Fotos, ein Gästebuch, und Infos sowie Leseproben über alle meine Bücher/Hefte/Comics, auch über die, die noch nicht fertig sind...
Ach, und ein neues Buch gibt es auch. Mit vielen Cartoons drin. "VERFLIXT! - ...und jetzt?!" sein Titel.

Einen spätsommerlichen Gruss vom
flix:-)


Außerdem solltet ihr das Spiel, für das er die Grafik beigesteuert hat, nicht versäumen. Es ist ziemlich flixig geworden. Die Kinderfotografen der "Fotofritzen" haben sich den Luxus eines Spiels geleistet, es funktioniert nach dem Moorhuhn-Prinzip, nur dass man statt Hühnern Kinder abschießen muss. Mit dem Fotoapparat. Drei Level á 45 Sekunden sind zu spielen - online oder nach einem Download. Das Spiel ist hier zu finden. Viel Spaß!
   
   

BATMAN HAT EINEN FREUND VERLOREN

In den frühen Morgenstunden des 19. Juli 2005 verstarb der Comiczeichner Jim Aparo im Alter von 72 Jahren an den Folgen einer Krankheit. Er hinterläßt seine Ehefrau Julie, seine drei Kinder, vier Enkel und zwei Stiefenkel.



Aparo begann seine Karriere beim Charlton-Verlag und zeichnete dort unter anderem für die Serie Captain Atom. Später arbeitete er für den Verlag Gold Key Comics, bei dem er den etwas bekannteren Comichelden "The Phantom" zeichnen durfte. Durch diese Arbeiten wurde DC Comics auf ihn aufmerksam und man übertrug ihm die Phantom-Stranger-Serie.
Einmal gestaltete er ein Aufeinandertreffen zwischen Stranger und Batman. Seitdem zählt Batman zu Jim Aparos Lieblingshelden: "Ich hatte eben Glück, dass ich so lange an einem meiner Lieblingshelden arbeiten durfte. Und ihn gemeinsam mit anderen DC-Helden zu zeichnen, machte noch viel mehr Spaß."
Aparos Zeichnungen trugen zu vielen Batman-Comicerfolgen bei. Unter anderem zeichnete er "Death in the Family", "Ten Nights of the Beast" und "Many Deaths of Batman".
1991 wechselte er von der Batman-Serie zu Detective Comics, nur um ein Jahr später wieder für die Batman-Serie zu zeichnen. Bis zur 500. Ausgabe blieb er Batman erhalten, dann wechselte er zu Green Arrow und zeichnete dort bis zur 100. Ausgabe. Danach verabschiedete er sich in seinen Halb-Ruhestand.
Aber auch dann noch schwärmte der Alt-Meister von Batman: "Ich mochte ihn schon immer. Als Kind war Batman schon einer meiner Lieblingscharaktere und ich habe ständig die Heftchen gelesen. Ich meine, wer hat das damals nicht getan? Wahrscheinlich mögen ihn so viele, weil er anders als Superman, ein Mensch ist. Er kann verletzt oder getötet werden wie wir, und trotzdem macht er immer weiter."
Zu seinen Arbeiten zu "Knightfall" in der Batman das Rückgrat von Bane gebrochen wird, sagt Jim Aparo folgendes: "Das war hart. Ich betrachtete ihn fast schon wie einen Bruder. Ich arbeite schon so lange mit dieser Figur. Ja, das ist eine emotionale Sache. Aber genau dann liefern die Künstler ihre besten Arbeiten ab."

   
  
   

[05.08.2005]

     



[01.08.2005]


  

  

CARLSEN BRINGT GESAMTAUSGABE VON "REISENDE IM WIND"
  
Carlsens Plan, "Reisende im Wind" neu als HC-Gesamtausgabe neu heraus zubringen, sorgt momentan im Carlsen-Forum für heftige Diskussionen. Eines der Hauptargumente: Warum eine Serie neu auflegen, die ohnehin schon in Albenform und auch als Gesamtausgabe herausgebracht wurde und nicht neue oder nicht abgeschlossene Serien. Dazu ein Statement von Ralf Keiser von Carlsen:
"Dass uns die Idee der Gesamtausgaben umtreibt, kann man ja unschwer daran erkennen, dass wir uns entschieden haben, mit "Reisende im Wind" einen Test in dieser Richtung zu starten. Sicherlich werden weitere Aktivitäten in dieser Richtung auch danach beurteilt werden wie dieser Band laufen wird.
Generell denken wir Gesamtausgaben nur für die Serien an, die bereits einmal bei Carlsen erschienen sind, was z. B. gegen die Lichter von Amalu sprechen würde. Neue Serien einzukaufen, die dann noch übersetzt und gelettert werden müssten, wäre einfach unrentabel. Wir sind darauf angewiesen, dass wir diese Kosten nicht noch einmal tragen müssen.
Hinzu kommt die Frage der Materiallage: Sind es noch Druckfilme oder bereits digitale Daten? Da viele ältere Sachen nur als Filme vorliegen, die schwerer zu verarbeiten sind und gar nicht mehr von allen Druckereien angenommen werden, werden uns dadurch schon einmal Grenzen gesetzt. Denn auch ein Band wie die Reisenden für 49€ spült NICHT unendlich viel Geld ins Haus, sondern ist ein kalkulatorischer Grenzfall.
Was die Menge angeht, da werden es eher eine Gesamtausgabe pro Programm. Schließlich wollen wir unser kleiner gewordenes Programm nicht mit Dingen bestreiten, die es bereits gab, sondern möglichst mit neuem Material. Das muss nun nicht immer ein Album sein, sondern kann und muss auch andere Formen annehmen."

Vielleicht aus verlegerischer Sicht verständlich, aber für den Comic-Sammler frustierend: Serien werden begonnen und irgendwann mitten drinnen aus Rentabilitätsgründen eingestellt. Da wären zumindest Gesamtausgaben eine kundenfreundliche Alternative gewesen. Aber in den großen Häusern ist anscheinend auch der Sparstift angesetzt und der Mut zu Neuem fehlt oder wird von oben nicht genehmigt. So werde ich wohl vergeblich warten, dass die Lichter von Amalou doch noch einmal angehen.
   

 

News - Juli 2005
  

 

VORMERKEN: APRIL 2006 - DIE COMIC-GALERIE WIRD 20 JAHRE ALT!

Also wenn das kein Grund zum Feiern ist: im April 2006 ist es so weit: mit vielen Überraschungen und tollen Sonderangeboten wird Günther Polland das 20-jährige Bestehen seiner Comic-Galerie feiern. Was genau an Events stattfinden wird, ist derzeit zwar noch streng geheim - aber ein kleines Gimmick verraten wir schon jetzt: Das in die Jahre gekommene Logo wurde von Claudia Almer in galaktischen Ausmaßen relauncht. Neuen Höhenflügen steht somit nichts mehr im Weg.

We proudly present:  
   

[26.07.2005]
     



[17.07.2005]


  

  

GERHARD FÖRSTER AUF WWW.COMIC.AT
  
Eben haben wir ein Mail von Gerhard Förster (dessen "Dr. Sammler" Album von der Comic Galerie verlegt wurde und auch dort erhältlich ist) bekommen, das wir euch nicht vorenthalten wollen:

Hallo Leute!
An sich hätte ich Euch schon längst ein Mail schicken sollen. Der traurige Grund ist, dass der ORF seinen Comickanal einstellte, und das kurz bevor mein Pinguin-Strip endlich hätte erscheinen sollen!
Ihr könnt Euch vorstellen, warum ich diese Aussendung hinausschob und hinausschob. Nach all dem Tohuwabohu wegen dem passenden Serientitel, bei dem Ihr mir so selbstlos geholfen habt, jetzt das. Als ich die Hiobsbotschaft hörte, war das natürlich ein K.O.Schlag. Inzwischen hab ich mich aber längst "derfangt" und bin zu neuen Schandtaten bereit.
Was mich besonders aufbaut und mir diese Aussendung wesentlich leichter macht, ist, dass die Pinguine jetzt doch noch erscheinen, zusammen mit etlichen anderen Strips, und zwar auf Peter Kawineks schöner Homepage:
www.comic.at
Ab kommenden Mittwoch geht´s bereits los mit
LIEBE AUF EIS!

Herzliche Grüße
Gerhard

Bestellbar: Dr. Sammler, 52 S., SC 11,90 €, Jubiläumsausgabe (Variantcover) SC 19,90 €, HC 39,30 €
   

AVANT-VERLAG PLANT BEREITS NEUE TITEL

Mit "Nachtaufnahmen" wird der avant-verlag einen neuen italienischen Autor in seiner Reihe anspruchsvoller Comic-Roman integrieren. Gipi etablierte sich in kurzer Zeit zu einem der meistbeachtetsten Comic-Autoren und Zeichner. War er vor 2 Jahren nur wenigen ein Begriff ist er im letzten Jahr mit drei beeindruckenden neuen Büchern auf der internationalen Szene aufgetaucht.
Bislang wurden seine Arbeiten allerdings nur in Italien und Frankreich publiziert. Allerhöchste Zeit, dass der avant-verlag diesem Missstand behebt.
Den Anfang macht "Nachtaufnahmen", eine Sammlung von Kurzgeschichten und im Gegensatz zur Originalveröffentlichung wird die deutsche Ausgabe sogar um eine weitere Geschichte ergänzt werden! Wir sind sicher dass Gipi auch hierzulande für viel Aufsehen sorgen wird.
So planen der Verlag bereits die weiteren Arbeiten dieses Autors "appunti per una storia di guerra" und "Die Unschuldigen" zu publizieren. Wenn alles klappt wird Gipi zum Comic-Salon Erlangen 2006 am Stand von avant-verlag drei Titel signieren können!
Das inzwischen überfällige "PLAQUE 02" befindet sich ebenfalls in der letzten Produktionsphase und wird demnächst in Druck gehen. Wieder präsentieren wir eine handverlesene Auswahl feinster Comics von neuen und etablierten Autoren: Alberto Breccia, Carlos Trillo, Anke Feuchtenberger, Igort, Matt Broersma, Nicolas Mahler, Ulli Lust, David B., Eric Wunder, Vincent Fortemps und Joann Sfar.
Apropos Joann Sfar: Im Herbst soll in Frankreich der 4. Band der "Katze des Rabbiners" erscheinen.
Natürlich wird die deutsche Ausgabe unmittelbar danach erscheinen. Zudem arbeiten wir bereits an zwei weiteren Sfar-Titeln. Zum einen soll die Reihe "Pascin" gesammelt in einem dicken Buch und "Die kleine Welt des Golem" erscheinen.

[Quelle: avant Verlag]   
   

[08.07.2005]
     



 

News - Juni 2005
  

 

[26.06.2005]


  

  

REDDITION 43 IM ZEICHEN VON DISNEY
  
Die für Herbst 2005 geplante Ausgabe 43 des Fachmagazins über Comics wird ein Dossier über Disney-Comics präsentieren. Dabei geht es vor allem um die Zeichner-Garde, die erst in den letzten Jahren auch in Deutschland an Popularität gewonnen hat: Al Taliaferro, Floyd Gottfredson, Giorgio Cavazzano, Giovan Battista Carpi, Vicar, Paul Murry, Daan Jippes, Romano Scarpa, Fred Milton und Luciano Bottaro. Der Redaktion steht eine ganze Reihe von wunderbaren original Sonntagsseiten und Tagesstreifen zur Verfügung, die zum ersten Mal in Deutschland zu sehen sein werden. Wir können uns also auf den Herbst freuen.
   

SAMURAI CHAMPLOO BEKOMMT PROMINENTE UNTERSTÜTZUNG...

Für die Hauptrollen des im Herbst erscheinenden Samurai Hip Hop Anime werden folgende Superstars der deutschen Synchro Liga ihre Stimme leihen:
Mugen - David Nathan (Synchronstimme von Johnny Depp, Kevin Bacon (24 Std. Angst), Christian Bale (American Psycho, Shaft) u.a.
Jin - Markus Pfeiffer (u.a. Synchronstimme von Colin Farrel in "Alexander")
Fuu - Corinna Dorenkamp (u.a. Synchronstimme von Son Goku in "Dragonball")
Cooler werden Samurais nicht mehr werden...

[Quelle: Panini]




  
  

[13.06.2005]
     



[03.06.2005]


  

  

COMICS.ORF.AT VOR DEM AUS
  
Ende Mai erreichte uns die Nachricht, dass das äusserst erfolgreiche online-Projekt comics.orf.at aus Kostengründen eingestellt werden soll. Trotz extrem hoher Zugriffsraten (10.000 page impressions per day) und höchstem Eigenlob ("Das außergewöhnliches KULTurangebot von comics.ORF.at bietet hohe Reichweiten in einer interessierten gebildeteten Zielgruppe und trägt zur Belebung der österreichischen Comic-Szene entschieden bei.") seitens des ORF selbst endet nun also eine 5-jährige Erfolgs-Site inklusive der 1800(!) Strips im Archiv, die für deren (bezahlte) ZeichnerInnen oft eine der ganz wenigen Publikationsmöglichkeiten im Comicvertriebsbrachland Österreich auf breiter Ebene darstellte.
[Quelle: prequel]

 

News - Mai 2005
  

 

NEU BEI REPRODUKT: ISAAK, DER PIRAT

Mit "Isaak der Pirat" erscheint bei Reprodukt eine der herausragendsten Serien, die in Frankreich in den vergangenen Jahren entstanden sind. Kraftvoll, intelligent und sinnlich zugleich erzählt Christophe Blain von der Irrfahrt des Malers Isaak Sofer, der im 18.  Jahrhundert von Piraten auf eine Reise in die Neue Welt und bis ins Polarmeer entführt wird, um die Expedition mit seinen Zeichnungen zu dokumentieren.
Christophe Blain, geboren 1970, studierte Bildende Kunst in Cherbourg. Besonders beeindruckten ihn die Werke von Bonnard, Seroy, Repine, Gustave Dorée und Daumier. Erst die Begegnung mit Joann Sfar, Lewis Trondheim, David B. und Emile Bravo Ende der neunziger Jahre motivierte ihn dazu, Comics zu schreiben und zu zeichnen. Zu seinen bekanntesten Arbeiten hierzulande gehört "Donjon ­ Morgengrauen", das in Zusammenarbeit mit Joann Sfar und Lewis Trondheim entstanden ist.
Bestellbar bzw Vorbestellbar: Isaak der Pirat: Bd. 1: Amerika, Bd. 2: Das Eismeer, Bd. 3: Olga, je ca. 12 Euro.


  
  

[22.05.2005]
     



[02.05.2005]


  

  

DIE COMIC-GALERIE FREUT SICH MIT!
  
Stan Lee, der Erfinder von Comicfiguren wie Spider-Man, X-Men und Daredevil, hat einen Millionen-Streit mit dem Comic-Buchverlag Marvel Enterprises beigelegt. Wie der Internetdienst «E!Online» berichtete, einigten sich der 82- jährige Autor und das Unternehmen außergerichtlich auf eine Entschädigung.
Die genaue Summe wurde nicht bekannt gegeben. In seinem Finanzbericht führte Marvel eine Zahlung von 10 Millionen Dollar zur Deckung von Lees Ansprüchen auf.
Der seit 60 Jahren für den Verlag tätige Autor hatte im November 2002 bei einem Bezirksgericht in New York eine Schadenersatzklage eingereicht. Darin warf er dem Verlag vor, ihn um Millionengewinne durch Kino-Hits wie «Spider-Man» betrogen zu haben.
Laut Klageschrift verlangte er zehn Prozent des Profits von Hollywoodfilmen, die auf seinen Comicfiguren basieren. Lee verwies auf einen Vertrag, wonach ihm Gewinnanteile aus der Film- und Fernsehvermarktung seiner Figuren zustehen sollen.
Im Januar hatte ein Richter ihm bereits zehn Prozent der Filmprofite seit 1998 zugesprochen. Marvel war gegen dieses Urteil in Berufung gegangen. Am Donnerstag teilte der Verlag nunmehr mit, dass sämtliche Streitigkeiten beigelegt worden seien. Marvel-Anwalt John Turitzin würdigte Lee zudem als «einen der Gründungsväter der heutigen Comic-Buch-Industrie».
[Quelle: dpa]

 

News - April 2005
  

 

LEIDER: 2 SIND NICHT MEHR UNTER UNS

Erika Fuchs, Übersetzerin der deutschen Micky Maus, ist am Freitag, 22. April 2005, im Alter von 98 Jahren in München gestorben. In Rostock geboren, setzte Erika Petri als erstes Mädchen durch, im Jungen-Gymnasium (dem damals einzigen der Stadt) aufgenommen zu werden. Sie studierte in Lausanne, London und München Kunstgeschichte, heiratete den Fabrikanten und Erfinder Günter Fuchs («Mein Mann gab mir den Tipp für den Spruch »), ließ sich nach dem Krieg im oberfränkischen Schwarzenbach nieder und begann mit ihrer bahnbrechenden Arbeit. Ursprünglich als Übersetzerin angestellt, definierte sie die «Peng-Bumm-Sprache» (Fuchs) neu und waltete als Pflegerin einer witzig aufgefrischten Sprache ihres Amtes: «Wir wollen sein ein einig Volk von Brüdern, in keiner Not uns waschen und Gefahr.»

Der große Disney-Künstler Romano Scarpa verstarb am 23. April in Fuengirola, Spanien. Mit ihm geht eine Ära zu Ende, die viele die "Heilige Dreeinigkeit" der Disney-Zeichner nannten. Wenn Floyd Gottfredson der "Vater" war, der die Grundlagen schuf, war Carl Barks der "Sohn", der darauf aufbauend den Vater noch übertreffen sollte. Romano Scarpa galt als der "Heilige Geist", der Mann, der das Disney-Universum mit seiner Fröhlichkeit inspirierte und unseren Glauben stärkte, dass das Disney-Universum auch außerhalb der Grenzen der Vereinigten Staaten und ohne den Einfluss der Disney-Studios in Burbank wachsen und gedeihen konnte.



  
  

[28.04.2005]
     



[25.04.2005]


Der Ur-Superman: Christopher Reeve ...


...und der Neue: Brandon Routh   

  

DER NEUE SUPIE
  
It's a bird! It's a plane! No, it's ... Superman! Wer gedacht hatte, dass nach Christopher Reeve keiner nachkäme, der in die kryptonischen Fußstapfen des Mannes aus Stahl schlüpfen könnte, hat die Rechnung ohne Bryan Singer gemacht. Der "X-Men"-Regisseur mit dem Blick fürs Wesentliche hat aus unzähligen Kandidaten den richtigen Mann für die Doppelrolle Clark Kent/Superman ausgewählt: den 25-jährigen Brandon Routh. Jetzt gibt es ein erstes Foto von Kal-El im wohl bekanntesten Pyjama der Filmgeschichte - und er schaut dem "alten" Superman täuschend ähnlich!
Die Ähnlichkeit ist frappierend, und natürlich beabsichtigt: Richard Donners "Superman" aus dem Jahr 1978 gilt heute noch als bester Superhelden-Film aller Zeiten - trotz oder vielleicht gerade wegen der Flut an Superhelden-Filmen, die in den letzten Jahren über das Kinopublikum hereinbrach. Regisseur Bryan Singer, der schon mit den "X-Men"-Filmen bewies, dass seine Streifen nicht zur Superhero-Dutzendware gehören, bringt den Mann aus Stahl Anfang 2006 erneut ins Kino.
Mit "Superman Returns" soll die Geschichte von Jor-Els Sohn neu erzählt werden - und gleichzeitig Christopher Reeve Tribut gezollt werden, der wegen seiner Querschnittslähmung nie die Gelegenheit hatte, sein enormes Talent voll zu entfalten. Denn um die feine Balance aus tollpatschigem Reporter und charismatischem Superheld realistisch auf die Leinwand zu bringen, braucht es schon ein Ausnahmetalent. Noch heute wird Christopher Reeves Darstellung in Schauspielschulen auf der ganzen Welt als Referenzbeispiel herangezogen. In Brandon Routh hat Singer nun einen jungen Schauspieler gefunden, der diese beiden gegensätzlichen Merkmale glaubwürdig vereint und dazu noch aussieht wie ein junger Christopher Reeve.
Bryan Singers Remake/Neuerzählung wird sich teilweise an der von Richard Donner 1978 erzählten Geschichte orientieren, dabei allerdings neue Wege beschreiten. Dazu hat der Regisseur nicht nur eine Gruppe erstklassiger Schauspieler an Land gezogen - etwa Kevin Spacey als Lex Luthor und "Dracula" Frank Langella - sondern auch auf Archivmaterial aus dem alten Donner-Streifen zurückgegriffen. Marlon Brando höchstpersönlich wird seine Rolle als Supermans Vater Jor-El spielen - die Technik macht's möglich.
Und wer darf in die Rolle der energischen Reporterin Lois Lane schlüpfen? Auch hier beweist Singer Fingerspitzengefühl: Kate Bosworth, eine der heißesten Newcomer-Tipps der letzten Jahre, wird dem Mann aus Stahl die Knie weich machen.
[Quelle: Krone.at]

  

NOYAUs WIENER SKIZZENBUCH

Das Kabinett für Wort und Bild präsentiert Noyaus Wiener Skizzensbuch a m 17. April 2005 ab 18.00 Uhr. Der Schweizer Zeichner Noyau war auf Einladung des Kabinetts für Wort und Bild zum erstenmal in Wien. Als Artist-in-Residence bewohnte er im März 2005 ein Gastatelier im Museumsquartier und war mit seinem Skizzenblock in Wien und Umgebung unterwegs. Das Das Kabinett für Wort und Bild zeigt eine Auswahl dieser hier entstandenen Arbeiten.
Eröffnung 17. April um 18.00 Uhr
Ausstellungsdauer 18. April - 26. Mai 2005
Täglich 10.00 - 20.00 Uhr
Eintritt frei
MQ, Quartier 21, Transeuropa
Museumsplatz 1, 1070 Wien


  
  

[14.04.2005]
     



[01.04.2005]


  

  

NINA UND MIO - AUF SIGNIERTOUR IN DER COMIC-GALERIE!
  
Trotz des Datums dieser News: es ist kein Aprilscherz: am Montag, den 09.05.2005 ab 15 Uhr könnt ihr Nina und Mio live in der Comic-Galerie in der Albertgasse bewundern. Die DAISUKI und BANZAI! Signiertouren gehören selbstverständlich zu den Höhepunkten eines gemeinsamen Jahres. Zwei mal tourten die Magazin-Geschwister bereits durch die Lande, und auch dieses Jahr soll dieses Ereignis nicht ausbleiben. Holt schon mal euren Kalender raus, notiert euch den Termin und freut euch auf die erste Tour mit »Jibun-Jishin«-Zeichnerin Nina Werner und Michael Rühle (Mio), der für BANZAI! Illustrationen sowie die Seite »Hakuchi One« zeichnet!
   
Mehr Info...  [PDF-Dokument]

 

News - März 2005
  

 

TOTAL FRED

Am 14. Februar erschien der erste Zwerchfell-Comic in diesem Jahr - und klotzt direkt mit großen Namen. "Total Fred - Mars und Venus auf dem Holzweg" ist eine Sammlung von klassischen Drei-Panel-Strips über den Mittdreißiger Fred und seine Freunde, erdacht von Harald Havas und umgesetzt von Reinhard Kiesel, zwei alten Hasen im Comicgeschäft. Die Profesionalität springt einem dementsprechend entgegen in diesem von Zwerchfell liebevoll und üppig umgesetzten, 82-seitigen Gagfeuerwerk.

Seit fast fünf Jahren kann man bereits Freds Gedanken und Erlebnisse, die sich meist um Stadtneurosen, sexuelle Frustration oder das Scheitern an sich drehen, auf dem Comic-Portal des ORF mitverfolgen. Die meisten Pointen der nun gesammelten ersten 150 Strips zünden richtig gut, und das will was heißen bei einem Genre, das sicherlich nicht von den beiden neu erfunden wurde. Abgerundet wird das Ganze durch ein herrlich selbstironisches Vorwort von Peter Puck und der Möglichkeit, sich kurze Trickfilme über Fred auf der Zwerchfell-Seite anzuschauen.
[Quelle: Comicgate]

Bestellbar: Total Fred: 82 Seiten, ca. 12,- €

     

[25.03.2005]
     



[15.03.2005]


  

  

PETER PAN #6 - SCHICKSALE
  
Man möchte es fast nicht glauben: nach sage und schreibe 14 Jahren hat Régis Loisel sein Werk vollendet. Mit Band 6: "Schicksale" liegt nun der Abschluss der Geschichte um den berühmten fliegenden Jungen vor, den die meisten nur von Walt Disney kennen, bestenfalls noch aus dem Film "Hook", aber wohl weniger durch das Buch von James M. Barrie. Dazu Loisel: "Mir wurde in den letzten Jahren klar, dass die Mehrheit der Leute Peter Pan nur durch Disney kennt und nicht einmal wissen, dass es das Buch von James Matthew Barrie gibt. Ich weiß, dass mein Comic für diese Leute Teil des Peter Pan Mythos ist. Sie können den Mythos nicht anders fassen als durch meine Arbeit. Das ist lächerlich genug! Für sie bedeutet „Peter Pan“ Disney und Loisel! Das ist verrückt, man vergisst, dass es zuvor dieses Buch gab. Ich denke, dies rührt daher, dass die Beziehung zu einem Comic oder zu einem Film leichter ist, die Rezeption ist weniger anstrengend als bei einem Buch. Einen Roman muss man wahrhaftig lesen."
Aber selbst auf den Comic wird man noch etwas warten müssen: Erscheinungsdatum: Juli 2005, dafür aber dann auch wieder in 2 Ausgaben: neben der broschierten Ausgabe in einer limitierten und signierten gebundenen Vorzugsausgabe!


Vorbestellbar: "Peter Pan" 6 - Schicksale: SC ca 10,- €, lim. sign. HC ca. 35,-€

PS: Und was hat den Meister so lange davon abgehalten, sein großes Werk zu vollenden? Man glaubt es kaum: die Arbeit an einem Videospiel für Disney!
   

"V WIE VENDETTA" - IM FILM UND BEI SPEED

In diesem Monat beginnen in Berlin die Dreharbeiten zu "V wie Vendetta". Die Gebrüder Wachowski ("Matrix") übertragen Alan Moores Comic-Meisterwerk über die Schrecken eines totalitären Systems mit
Natalie Portman ("Star Wars") in der Hauptrolle auf die Kinoleinwand. Der Film soll bereits im Herbst in die Kinos kommen.
Von Alan Moore stammt auch die jüngste Neuerscheinung bei SPEED: Die mit dem Eisner Award gekürte außergewöhnliche Superhelden-Serie "Top 10":Dies ist die Geschichte von Neopolis, einer modernen Metropole, deren Bürger ausschließlich Superhelden sind. Aber braucht eine Stadt, in der alle Menschen mit ungewöhnlichen Fähigkeiten gesegnet sind, Cops? Sie braucht sogar eine ganz und gar einzigartige Polizeitruppe, denn die Verbrechen, die in Neopolis passieren, hat die Welt noch nicht gesehen!
Außerdem frisch aus der Druckerei kommt Warren Ellis' düsterer Science Fiction Schocker "City of Silence".
[Quelle: Speed]

Bestellbar: Top Ten 1: SC 22,- €, HC 39,90 €, City of Silence: 13,50 €, V wie Vendetta: SC 23,90 €, HC 49,90 (längst vergriffen, Auflage 150, noch ein Exemplar vorhanden!)

  
  

[03.03.2005]
     



 

News - Feber 2005
  

 

[27.02.2005]


  

  

MARKTTEST VON EPSILON
  
Wir schreiben das Jahr 2005 n. Chr. Ganz Deutschland ist von Comics befreit. Im Zeitschriftenhandel überleben nur noch Comic-Hefte mit Gimmick, im Buchhandel werden Comics nicht mehr präsentiert, sondern nur noch auf Nachfrage bestellt, und die Comic-Shops leben von Sammlern, die Comics von früher kennen. Seit Jahren wächst das Preisniveau weiter an. Carlsen hat sein Fantasy-Programm fast ganz eingestellt und verkauft die Softcover-Alben der ürbiggebliebenen Serien schon für 12,- € pro Titel. Wo soll das enden?
Zeigt man Jugendlichen von heute Comics, sind sie interessiert bis begeistert, nennt man ihnen den Preis, sind sie schockiert. Alle Verlage produzieren nur noch Comics zu Sammlerpreisen, die sich Jugendliche nicht leisten können und somit nie zu Sammlern werden... Alle Verlage? Noch! Auch beim Epsilon Verlag kosten die Softcover 10,- € pro Titel. Dies soll sich aber ändern.
Aus diesem Grund wagt Epsilon ein einmaliges Experiment:

Vom 1. Februar bis einschließlich 5. März kosten alle neun Titel der Serie ARIA nur noch 5,- €!

[Quelle: Epsilon]
   

DER NEUE MATHIEU: Die 2,333. DIMENSION

Während die Lebensrauminspektion versucht, die Träume von Julius Corentin Acquefacques zu verschließen, die ihm zu dutzenden entgleiten, geht dieser einen Traum zu weit, überschreitet dabei die Grenze zum Horizont und fällt. Leider reißt er einen der Fluchtpunkte mit sich, nämlich den, der für die Perspektive verantwortlich ist und somit auch die räumliche Tiefe erzeugt. Als er aufwacht, ist die Welt flach! Dem Buch ist eine 3D-Brille beigelegt. Ein typischer Marc-Antoine Mathieu eben. Comics mit Löchern, die Zeichnung eines Zimmers, die zu einem Proträt wird, usw. usw... Was fällt dem Mann wohl noch als nächstes ein?!

Bestellbar: Marc-Antoine Mathieu, "Die 2,333. Dimension", 48 Seiten, schwarzweiß, 29,5 x 21 cm, Softcover, mit 3D-Brille, ca. 13,- €

  
  

[14.02.2005]
     



[01.02.2005]


  

  

RINGO RETTET DIE WELT
  
Ringo Starr wird ein Comic-Superheld: Der Ex-Beatle und Spiderman-Erfinder Stan Lee wollen zusammen eine Zeichentrickfigur entwickeln, die - wenn auch widerstrebend - die Welt rettet. "Ringo wird weltweit geliebt für seinen Einsatz für Menschen und seine einzigartigen Witz", sagte Lee, der neben dem Spinnenmann auch "The Hulk" und die "X-men" schuf. "Unser Ringo-Superheld wird diese Qualitäten haben, zusammen mit Ringos geheimen Kräften, die man bisher nicht kannte, weil er sie verborgen hielt - bis jetzt."
Ringo Starrs Alter Ego wird als ein das Böse bekämpfender, die Welt rettender Superheld beschrieben "der ein großartiges Gespür für Rhythmus hat". Der 64-jährige Schlagzeuger sagte, er freue sich sehr darauf, ein "widerstrebender Superheld" zu werden. "Es ist so großartig, mit Stan zusammen zu sein und zu lachen, lachen, lachen - so war es in den ersten Phasen der Schaffung des künftigen Meisterwerks", erklärte Starr in einer Erklärung. "Ich freue mich darauf, diesem Abenteuer Musik hinzuzufügen. Wir sehen uns im Animationsland - bald!"
Die Produktion der Zeichentrickserie für das Fernsehen beginnt in diesem Jahr, Anfang 2006 soll auch eine DVD erscheinen.

   

 

News - Jänner 2005
  

 

VIEL NEUES BEI REPRODUKT

Während viele andere (auch große) Verlage sehr zurückhaltend bei den Comics-Neuerscheinungen sind, scheint der Output bei Reprodukt ungeahnte Höhen zu erreichen. Und soll's freuen - gute neue Comics sind sowieso nicht sehr dicht gesät (und die neugestaltete Homepage soll auch Ende Jänner an den Start gehen).

März:
MONSIEUR JEAN 4 < DIE KUNST, GLÜCKLICH ZU SEIN von Dupuy-Berberian
ISBN 3-938511-02-8, 56 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Hardcover, 15,- EUR

April:
KLASSENFAHRT von ARAK (Hrg.)
ISBN 3-938511-03-6, 128 Seiten, schwarzweiß, 23 x 16,5 cm, Softcover, 15,- EUR
GANZ GLEICH  von Derek Kirk Kim
ISBN 3-938511-04-4, 88 Seiten, schwarzweiß, 20,5 x 14 cm, Klappenbroschur, 12,- EUR

Mai:
ISAAK DER PIRAT 1 ­ AMERIKA von Christophe Blain
ISBN 3-931377-99-7, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12,- EUR
DER ALLTÄGLICHE KAMPF 2 ­ BELANGLOSIGKEITEN von Manu Larcenet
ISBN 3-938511-05-2, 64 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 13,- EUR

Juni:
ACHT, NEUN, ZEHN von Arne Bellstorf
ISBN 3-931377-98-9, 80 Seiten, schwarzweiß, 23 x 16 cm, Klappenbroschur, 12,- EUR
DAS GROSSE SUPAHASI-ALBUM von Mawil
ISBN 3-938511-09-5, 80 Seiten, schwarzweiß zum Ausmalen, 22,5 x 17 cm, Softycover mit Plüschapplikationen, 10,- EUR

Juli:
ISAAK DER PIRAT 2 ­ DAS EISMEER von Christophe Blain
ISBN 3-938511-00-1, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12,- EUR
PAUL AUSTERS STADT AUS GLAS von Paul Karasik & David Mazzucchelli
ISBN 3-938511-06-0, 128 Seiten, schwarzweiß, 21 x 13 cm, Klappenbroschur, 14,- EUR

September:
ISAAK DER PRIRAT 3 ­  OLGA von Christophe Blain
ISBN 3-938511-01-X, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12,- EUR
SHENZHEN von Guy Delisle
ISBN 3-938511-07-9, 152 Seiten, schwarzweiß, 24,5 x 16,5 cm, Klappenbroschur, 20,- EUR

  
  

[18.01.2005]
     


Mawil

[16.01.2005]


  

  

COMIC-FESTIVAL ANGOULÊME 2005

Vom 27. bis zum 30. Januar findet das alljährliche Comic-Festival in Angoulême statt - dieses Jahr unter der Präsidentschaft von Zep ("Titeuf"). Erstmalig wird die Gelegenheit geboten, die Entstehung eines Comics mit zu verfolgen, der von bekannten Zeichnern wie de Crecy, Blutch, Winshluss oder Dupuy-Berberian gezeichnet wird. Wie die Zeichnungen nach einer von Winsor McCays "Little Nemo" inspirierten Geschichte den Weg aufs Papier finden, wird live auf einer Leinwand zu verfolgen sein. Außerdem sind Podiumsdiskussionen mit Art Spiegelman oder Don Rosa angekündigt. Zu den von Zep geladenen internationalen Gästen gehören unter anderem Craig Thompson ("Blankets") und Dave Cooper ("Weasel").

Festival International de la Bande Dessinée
71, Rue Hergé
F-16000 Angoulême
www.bdangouleme.com


  

IN MEMORIAM: WILL EISNER

Das Comics-Jahr beginnt leider mit einer traurigen Nachricht: der legendäre Comics-Zeichner und -autor Will Eisner ist Montag-Nacht, am 3. Jänner 2005 in Fort Lauderdale, Florida, in Folge von Komplikationen bei einer Bypass-Operation im Alter von 87 Jahren gestorben.
1917 in Manhattan geboren, veröffentlichte 1936 seine ersten Arbeiten in "Wow What a Magazine". 1937 gründete er mit Jerry Iger das SM Iger Studio, das sich auf die Herstellung von Comics für Zeitungen spezialisierte. Eisner zeichnete selbst "Hawks of the See" (dt. "Falken der Meere"). 1939 verkaufte Eisner seinen Anteil am Studio, um sich ausschließlich auf "The Spirit" zu konzentrieren. Die Spirit Sonntagsbeilage erschien in Amerika von 1940 bis 1952. Danach widmete sich Will Eisner Lehrcomics für die U.S. Army und fand erst in den 70er Jahren zurück zum erzählerischen Comic. Er textete und zeichnete sogenannte "Graphic Novels", die oft das Leben in der Stadt zum Thema haben. Bekannte, und leider auf Deutsch verlagsvergriffene Alben sind: "Ein Vertrag mit Gott", "Signale aus einer anderen Welt", "Big City Blues", "City People Notebook", "The Building" oder "South Bronx, Droopsie Avenue" - genauso wie seine theoretischen Werke: "Mit Bildern erzählen" und "Grafisches Erzählen".
Es wird keine Begräbnisfeierlichkeiten geben. "Will und ich hassten Begräbnisse", sagte seine Frau Ann am Morgen nach seinem Tod. "Wir haben schon vor langer Zeit Pläne gemacht, wie wir sie für uns selbst verhindern können." Will Eisner wird neben seiner Tochter Alice begraben, die 1969 gestorben ist. Hinterblieben sind seine Frau Ann und sein Sohn John.

  
  

[04.01.2005]


      

 
Letztes Update: 03.06.09   1   1